Fallbeispiel

Autounfall mit tödlichem ausgang

Allgemeine Lage

Montagabend, der 17. Dezember 2018, kurz vor 1700 Uhr. Auf dem gesamten Gebiet der Schweiz ist heute heftig Schnee gefallen, was zu schnee- und schneematschbedeckten Strassen geführt hat. Sie arbeiten für die Firma MUSTER AG.

 

Besondere Lage

Sie erhalten einen Anruf, dass ein Mercedes Sprinter der MUSTER AG auf dem Weg zwischen Sihlbrugg und Zürich verunglückt ist. Offenbar ist er frontal mit einem Schulbus kollidiert. In Ihrem Fahrzeug befanden sich zwei Mitarbeiter, Martin Rapolder und Urs Zahner. Gemäss Aussagen der Polizei ist einer Ihrer Mitarbeiter tot, der andere schwer verletzt. Eine Identifikation war bislang allerdings aufgrund des Zustandes der beiden (noch) nicht möglich, es ist deshalb auch nicht klar, welcher Ihrer Mitarbeiter tot ist.

In dem Schulbus befanden sich 5 Kinder, 3 von ihnen sind tot, zwei sind schwer verletzt. Schwer verletzt ist auch die Fahrerin des Schulbusses. Die Verletzten wurden in die Kantonsspitäler in Zug und ins Unispital Zürich überführt.

Die konkreten Umstände des Unfalles sind noch nicht geklärt. Offenbar ist der Unfall auf der Kantonsstrasse gleich nach Sihlbrugg geschehen, auf der 80er Strecke ausserorts. Tele Züri ist offenbar bereits mit einem Reporterteam vor Ort.

Weitere Informationen stehen Ihnen zurzeit nicht zur Verfügung, die Kantonsstrasse ist abgesperrt, die Polizei dabei, die Spuren zu sichern.

Über die beiden Unfall-Involvierten sind aus der Personalakte die folgenden Tatbestände bekannt:

Martin Rapolder

  • Geburtsdatum: 2. Juli 1977
  • Zivilstand: geschieden
  • 2 Kinder, Lara, geboren am 17. März 2002, und Michael, geboren am 13. September 2005
  • Rapolder hat eine schwierige Kampfscheidung hinter sich, die ihn sehr belastet hat und zu einem Alkoholproblem führte. Weil er auch schon alkoholisiert in der Firma angetroffen worden war, wurde das Gespräch mit ihm gesucht. Er liess sich auf eine Therapie ein, die er im letzten Januar begann. Im August wurde er bei einer Alkoholkontrolle im Kanton Zürich mit 1.1 Promille erwischt. Seither hatte er keinen Führerschein mehr. Gegenüber der MUSTER AG schilderte er den Vorfall als einmaligen Ausrutscher, weil er bei einem Kollegen zu einem Junggesellenabschied eingeladen gewesen sei. Seinen Aussagen zufolge hat er die Therapie aber wieder aufgenommen und arbeitet daran, «trocken» zu werden.
  • Rapolder ist seit sieben Jahren bei der MUSTER AG, zuvor arbeitete er bei einem Mitbewerber. Vor zwei Jahren wurde er zum Teamleiter befördert. Diese hatte er sich durch seine durchwegs guten Qualifikationen erarbeitet. In seine Führungsrolle musste er allerdings erst noch finden, insbesondere hatte er Mühe, gegenüber seinen ehemaligen Teamkollegen als Chef aufzutreten, was auch in seinen Qualifikationsgesprächen thematisiert wurde: Er verstand sich oft zu sehr als Sprecher seines Teams statt als deren Vorgesetzter.

Urs Zahner

  • Geburtsdatum: 6. Juni 1980
  • Zivilstand: verheiratet
  • Keine Kinder
  • Urs Zahner ist schon seit seiner Lehre bei der MUSTER AG und gilt als «sicherer Wert» der Firma. Anfangs 2018 fiel er allerdings für einen Monat krankheitshalber aus. Es bestand die Vermutung, dass er sich einen Bandscheibenvorfall zugezogen haben könnte, allerdings wurde die Diagnose nicht bestätigt. Nach einer konservativen Schmerztherapie nahm er am 12. April 2018 die Arbeit wieder auf, viel allerdings in der Folge immer einmal wieder tageweise auf, weil die Schmerzen wiederkamen. Dank der Medikamente konnte er allerdings in der Regel nach kurzer Rekonvaleszenz-Zeit wieder weiterarbeiten.

Aufgabe:

Führen Sie einen Orientierungs – & Problemerfassungsrapport durch.

 

Weiter zur Lageentwicklung (Update)