Das 4C-Modell des Krisenmanagements

In ihrem „Praxishandbuch Krisenmanagement“ entwickeln die Autor/innen Beda Sartory, Patrick Senn, Bettina Zimmermann und Sita Mazumder das „4C-Modell“ des Krisenmanagements. Die 4C stehen für Command – Communications – Care und Compliance.

  • Aufbau eines Krisenstabs
  • Einrichtung von Führungsräumen
  • Trainieren von Prozessen
  • Visualisierung & Journalführung
  • Etablierung einer Compliance-Kultur
  • Grundregeln guter Führung
  • Bereitstellen von Betreuuung
  • Alarmierung in Ereignisfall
  • Wording der ersten Stunde
  • Aufbau & Einrichtung einer Hotline
  • Schulung von Krisenstab und FU
  • Aufbau eines Krisenhandbuchs

C1: command

Stabsarbeit als Managementtool

Der Stabsarbeitsprozess besteht aus einem Set von Managementtools: Angefangen von der Aufbauorganisation, also der Bildung eines Krisenstabs und einer Führungsunterstützung, über die Infrastruktur, beispielsweise vollständig ausgestatteten Führungsräumen bis zu den Prozessen und dabei insbesondere dem Führungsrhythmus, nach dem eine Krise abgearbeitet wird. Eine Organisation, welche alle diese Aspekte vorbereitet und eintrainiert hat, hat die Voraussetzungen geschaffen, um in einer Krise bestehen zu können.

C2: communications

Welche Botschaft über welchen Kanal zu welcher Zielgruppe?

In einer Krisensituation muss rasch kommuniziert werden können. Fakten- und Detailtreue sind entscheidend. Aber nicht nur: Genau so wichtig ist es, empathisch zu wirken und vom Publikum als glaubwürdig wahrgenommen zu werden. Nur so kann ein Reputationsschaden durch eine Krise verhindert werden. Professionelle Krisenkommunikation deckt diese Fragestellungen ab.

 

 

C3: care

Die Betreuung soll umfassend sein

Alles begann damit, dass Fluggesellschaften erkannten, dass es ihre Pflicht und Schuldigkeit ist, sich nach einem Unfall um die Angehörigen der Opfer zu kümmern. Blaulichtorganisationen wie Polizei und Feuerwehr erkannten, dass Einsätze für ihre Mitarbeiter/innen sehr belastend sein können. Um Traumatisierungen schon frühzeitig begegnen zu können, ist es wichtig, alle Personengruppen, die von einer Krise betroffen sind, zu betreuen. Zu diesen Personengruppen gehört beispielsweise explizit auch der Krisenstab.

C4: compliance

Was ist „Good Governance“

Zugegeben: Viele englische Begriffe. Unter „Compliance“ geht es darum, dass sich eine Organisation und ihre Repräsentanten „korrekt“ verhalten. Das heisst zunächst, das die gesetzlichen Vorgaben eingehalten werden. „Good Governance“ geht noch einen Schritt weiter und fragt darüber hinaus: Wie muss ich mich verhalten, um alle meine Schritte legitimieren zu können – und welche legitimen Ansprüche hat heute unsere Gesellschaft an die Tätigkeit meiner Organisation.

    Das Buch

    Praxishandbuch Krisenmanagement

    Im Praxishandbuch Krisenmangement, das gegenwärtig in der 2. Auflage vorliegt, werden die verschiedenen Aspekte der Krisenbewältigung von unseren Fachautor/innen diskutiert. Immer nahe an der Praxis und geschildert anhand verschiedener (anonymisierter) Beispiele aus der Beratungstätigkeit der Autor/innen. Das Praxishandbuch Krisenmanagement wird auch von greossen Organsationen – wie beispielsweise der SBB – als Handbuch für ihre Notfall- und Krisenstäbe verwendet. Es ist in Deutsch und Französisch erhältlich.

    Viele der von mir in der Praxis erlebten Situationen sind hier dargestellt und analysiert. Ich wäre sehr dankbar gewesen, wenn ich bei Übernahme meiner Aufgabe auf dieses Buch hätte zurückgreifen können.

    Joachim Heisig
    Leiter Planung Krisenmanagement der Deutschen Lufthansa AG von 2000-2011

    Dieses Buch eignet sich sowohl für Grossunternehmen wie auch für KMU, Vereine und Behörden des Bundes. Check­­listen, Tipps und Beispiele können 1:1 umgesetzt werden. Bei den SBB wird es als Standardwerk bei allen Ausbildungen im Bereich Notfall- und Krisenmanagement verwendet.

    Daniel Schlup
    Leiter Notfall- und Krisenmanagement SBB (Schweizerische Bundesbahnen)

    Die Welt wird seit geraumer Zeit von grossen Krisen erschüttert. Das Buch bietet eine Vielzahl von Tipps und Beispieleen wie auch Checklisten, welche praxisnah, pragmatisch und integriert (4C-Methode) das Wissen und die Expertise vermitteln, um eine Krise erfolgreich zu managen.

    Karin Keller-Sutter
    Ständerätin, ehemalige Präsidenten der Justiz und Polizeidirektoren KKJPD